Ohne Wasser geht es nicht! Da die Brandenburger Böden sehr sandig sind und somit Wasser nicht lange speichern können, kann auf den Einsatz von Bewässerungstechnik nicht verzichtet werden. Aus diesem Grund werden nahezu alle unsere Kulturen, per Tropfschlauch versorgt. Die Anlagen werden von fünf Tiefbrunnen (60 – 80 Meter tief) mit Wasser gespeist. Die Verteilung erfolgt über ein mehrere Kilometer langes Rohrleitungsnetz. Das Wasser gelangt von dort aus in die Tropfschläuche, die in jeder Pflanzreihe liegen. Um eine ausreichende Wasserversorgung aller Kulturen gewährleisten zu können, benötigen wir pro Jahr etwa 2.200 km Tropfschläuche.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Weiterlesen Ok, alles klar!